Frohe Weihnachten und alles erdenklich Gute für das neue Jahr

Liebe Verwandte und Freunde!

Brigitte schmückt den Weihnachtsbaum.  Wir werden bescheidener.  Früher war der Baum 5 m hoch, jetzt nur noch 2½ m.  In den letzten Jahren haben wir jedoch einen festlich geschmückten Wintergarten hinzugefügt.  Nachdem jetzt auch Glühlampen infrage gestellt werden und in Kopenhagen die Umweltkonferenz tagt, freut man sich an dem Lichterglanz umso mehr.

Benjamin Franklin sah als erster Kerzenlicht kritisch und empfahl Einsparungen durch Uhrumstellung.  Letzten Monat wurde wieder umgestellt.  Amerikaner als Erfinder der Sparzeit behalten sich vor, eine Woche später umzustellen als der Rest der Welt.  Kleinen Kindern und Rentnern macht das nicht viel aus, aber für mich als noch Berufstätigen ist es unnötig anstrengend.  Vor vielen Jahren fuhren wir mit den Kindern spaß halber mal mit Schlafwagen von Rom nach München.  Der Zug hielt um Mitternacht in Florenz eine Stunde an.  Man stelle sich vor ein Pilot würde dasselbe machen.

Heute wird Obama in Oslo mit dem Friedensnobelpreis geehrt.  1919 erhielt Präsident Woodrow Wilson den Preis.  Er bestand nach dem 1sten Weltkrieg auf Kaiser Wilhelms Rücktritt, Adolf Hitler füllte anschließend das Vakuum.  Jimmy Carter war der nächste:  Er schob den Schah von Persien ab, heute bauen die Mullahs Atombomben.  Al Gore war nur Vizepräsident, CO2 ist seine Mantra.

Nun wollen wir zum weihnachtlichen Thema übergehen.

Hallelujah

Das traute Heim versöhnt, wir haben weiterhin unser tägliches Dinner bei Kerzenlicht und freuen uns, wieder Händels Messias zu hören, entweder hier auf Long Island oder in der Trinity Wallstreet Kirche in Manhattan, in der 1770 das Oratorium erstmalig aufgeführt wurde.

Wir sehen Weihnachten mit freudiger Erwartung entgegen, denn wir werden mit allen Kindern feiern.  Tanya und Oliver, unsere Kalifornia Tochter Susan mit Steve und Florida Sohn Peter mit Jill.  Peter kennt seine Lebensgefährtin seit zweieinhalb Jahren.

Brigittes Geburtstag feiern wir nächsten Monat in Hongkong, während einer 16 tägigen Ostasien Kreuzfahrt.  Die Reise beginnt in Shanghai und endet in Bangkok.  Gerhard sagt: “dies sind unsere goldenen Jahre und wir wollen das Beste daraus machen“.

Bei Theta Industries haben wir gerade das Geschäftsjahr abgeschlossen und wir sind trotz Rezession mit dem Ergebnis zufrieden.  In diesen Tagen stellt unser Ingenieur Tom, zwei größere Geräte in Korea auf.

Wir hoffen, dass Euch dieser Brief gesund und munter antrifft.