Brigittes 70.
Kreuzfahrt in der Karibik

Liebe Verwandte und Freunde,

“Freude schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium, wir betreten Feuertrunken Himmlische dein Heiligtum! Deine Zauber binden wieder was die Mode streng geteilt. Alle Menschen werden Brüder wo dein sanfter Flügel weilt. Seid umschlungen Millionen! Diesen Kuss der ganzen Welt! Brüder überm Sternenzelt muss ein lieber Vater wohnen.“

Der New York Times Sender brachte am 30. November als Abschluss eines Beethoven Gedenkmonats Beethovens 9. mit deutschem Chor. Die Hymne der EU.

Wie könnte es besser sein? Europa hat so viel zu bieten; Geschichte, Sprache usw. Man sollte unbedingt DARAUF aufbauen anstatt ein vereinigtes Europa als Gegenstück zu den USA anzustreben.

Europa hatte seit 2000 Jahren eine Goldwährung. Sie wurde zusammen mit der Aristokratie abgeschafft. Die Welt wäre heute besser dran wenn Europa diese Tradition fortgesetzt hätte. Mit einem stabilen Euro wären die USA  gezwungen dem Euro Vorbild zu folgen. Soweit zum Tagesgeschehen.

Jetzt ein Rückblick auf das auslaufende Jahr 2011: Gerahmt von zwei Kreuzfahrten beginnend mit Brigittes 70. im Januar, den wir in der Karibik mit der ganzen Familie feierten und abschließend im letzten Monat mit einer Kreuzfahrt nach Zentralamerika.

Wir flogen gerade weg als -ein für die Saison zu früher- Schneesturm über New York hereinbrach. Wir trafen Peter als wir in Fort Lauderdale, Florida, landeten. In Cartagena, Kolumbien konnte ich dann mit einem anderthalbstündigen  Stadtrundgang bei über 30° den Nachweis erbringen, dass ich nach meiner Herzoperation wieder fit war (doppelter Bypass  und Herzklappenersatz im Mai).

Die digitale Spracherkennung  ist endlich soweit, dass Diktat schneller geht als tippen. Dieser Brief ist in den Computer hinein gesprochen.

Ich habe mir einen Apple Laptop aus Deutschland kommen lassen mit Umlauttastatur und deutscher Spracherkennungssoftware. Er ist stilistisch anspruchsvoll, wie eine Skulptur. Auf dem Schiff wollte ich mich damit beschäftigen. Ich wurde aber von der Lektüre eines neuen Buches abgelenkt, zumal das Internet zu langsam war. Das Buch handelte von der Entstehung der Renaissance durch die Wiederentdeckung der Philosophie Epikurs, die beinhaltete das Leben maßvoll zu genießen. Epikur hätte die Kreuzfahrt auch gefallen.

Im August fuhr Brigitte mit Tanya zu Susan, um sie in ihrem neuen Domizil in den Blue Ridge Mountains, North Carolina, unweit Tante Kunis,  zu besuchen und ihren Garten zu gestalten.

Ende November feierte Tanya die 20. Wiederkehr ihres Highschoolabschlusses  -ein Facebook Ereignis- (Klassenbuch, yearbook).

Der Spiegel hat diese Woche als Titelgeschichte „WEB Kämpfe“ und Facebook wird als Albtraum des deutschen Datenschutzes hingestellt. Im übrigen werden aber die Möglichkeiten für Apple, Facebook, Amazon und Google sehr positiv herausgestellt  und wir machen mit. iPhone-Stil Smartphones lösen die Foto-Kamera ab, mit dem Vorzug man schickt nur die besten Bilder gleich per E-Mail weiter an Familienmitglieder und Freunde und löscht alle anderen. Zu Weihnachten bekomme ich ein weißes iPhone, denn Brigitte hat ein schwarzes.

Unsere Firmen Website hat gerade die 100.000 Besucher Marke überschritten. Der Geschäftsverlauf war gut in diesem Jahr.

„Freude sprudelt in Pokalen. Brüder, fliegt von euren Sitzen, wenn der volle Römer kreist lasst den Schaum zum Himmel spritzen: dieses Glas dem guten Geist. Teil der letzten Strophe aus Schillers „an die Freude“.

Prosit Neujahr!