Williamsburg 1979

Als Königin Elisabeth I. von England anfangs 1600 starb ehrte man ihre Jungfräulichkeit indem man einen Landstrich in Amerika Virginia nannte.  Dort wurde Jamestown am 14 May – morgen vor vierhundert Jahren -1607 gegründet.  Königin Elisabeth II. ist zu Besuch in den USA um den Feierlichkeiten einen gebührlichen Rahmen zu verleihen – als Nachfahrin von König Jakob, =  James.   Zwei Gesichter Amerikas lagen schon in der Besiedlung begründet:  sendungsbewußte  Puritaner – Pilgrims – im kühlen Norden und unternehmungslustige Auswanderer im wärmeren Süden.  Geschäftstüchtigkeit, Isolationismus, Hollywood, Disneyworld war vorprogrammiert.

König Jakob I  stand unter Zugzwang:  andere Großmächte, Holland, Frankreich und – Spanien in Zentral und Südamerika – hatten sich schon etabliert.  So charterte er die London Company durch die wiederum die Jamestowner und Puritaner-Reise finanziert wurde.   Die London Company wollte Geld verdienen und Tabak machte es möglich.  Die Tabakernte wurde von Sklaven verrichtet.  250 Jahre vergingen bis der puritanische Norden im Bürgerkrieg – 1861 den Südstaatlern die Sklavenhaltung untersagte.  Es dauert 400 Jahre bis erst in diesem Jahr das Tabakrauchen untersagt wird – der New Yorker Bürgermeister das Rauchen auch in Restaurants untersagt.   Hollywood verfilmte mehrmals die Romanze der Indianerprinzessin Pocahontas.  Sie rettete den Jamestown Anführer vor der Hinrichtung durch ihren Vater.  Heiratete dann aber einen anderen, der dann die Schöne in London dem König vorstellte, um Werbung für die neue Kolonie zu machen.  Zu Pocahontas Nachfahren gehört auch Präsident Bush.

Vor Disneyworld gab es schon Williamsburg – die von den Rockefellers als historischer Park wieder aufgebaute frühere Hauptstadt Virginias.  Unser Peter war gerade zwei Jahre alt als wir einen Ausflug dort hin machten.  Eine Autobahn verbindet Jamestown, Williamsburg und Yorktown – Yorktown die Stätte in der 1781 die letzte Schlacht des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges geschlagen wurde.

Die Puritaner wie auch die Virginians hatten Selbstverwaltung praktiziert.  Sie setzten sich gegen die englische Krone in diesen heroisch geführten Krieg durch.  Die erste Demokratie der Welt war etabliert.  Der Wandel von Pax Britanica zu Pax Americana war eingeleitet, auch als wäre das vorprogrammiert gewesen.